Samstag, 31. Januar 2015

[Rezension] Ich liebe dich bis in den Tod - Hannah Jayne

Ich liebe dich bis in den Tod
Hannah Jayne
Taschenbuch, Verlag: Kosmos
Erschienen am: 04.04.2014
288 Seiten
ISBN: 978-3-440-14264-6













In Sawyers Leben geht es drunter und drüber. Ihre Mutter ist abgehauen, ihr Vater hat eine neue Frau, die schwanger ist. Und dann stirbt auch noch Sawyers Freund Kevin ganz plötzlich bei einem Autounfall. 
Während Sawyer noch versucht, damit fertig zu werden, geschehen seltsame Dinge: In ihrem Schließfach findet sie einen Zettel mit der Notiz "Gern geschehen". War Kevins Tod vielleicht doch kein Unfall? Wollte ihn etwajemand aus dem Weg schaffen?
Sawyer weiß nich mehr, wem sie vertrauen kann. Dem süßen Cooper, der neu an der Schule ist, oder Logan, ihren netten Spindnachbarn? Und nach Kevin sterben plötzlich noch weitere Menschen aus Sawyers Umweld. Als dann auch noch ihre beste Freundin Chloe angegriffen wird und nur knapp einem Unfall entgeht, steht für Sawyer fest - irgendein Verrückter scheint es auf sie abgesehen zu haben..


Das Buch hat mich positiv überrascht. Der Schreibstil ist - typisch Jugendbuch - leicht verständlich und sehr gut zu lesen. Und auch inhaltlich konnte das Buch überzeugen. Der Einstig in die Geschichte ging sehr schnell, man war direkt mittendrin und fieberte plötzlich schon mit, wer es denn auf Sawyer abgesehen haben könnte. Es wird sich nicht an uninteressanten Nichtigkeiten aufgehalten, sondern ein Ereignis jagt das nächste. Während Sawyer das am Anfang noch einigermaßen zu verkraften scheint, wird sie mit der Zeit immer panischer. Gleichzeitig stärkt es sie aber auch, da sie langsam begreift, dass all die Dinge, die passieren, keine Zufälle oder schlechten Scherze sind und sie etwas dagegen unternehmen muss. Diese Mischung aus Verletzlichkeit und Zuversicht haben sie mir besonders sympatisch gemacht, da sie auch Schwäche gezeigt und somit wie ein ganz normaler Teenager gewirkt hat.Und auch die anderen Charaktere scheinen herrlich normal, verschicken sich Blumengrüße, zicken sich über Jung an, sind gestresst von den Hausaufgaben.. Und gerade das hat es spannend gemacht, denn einer dieser gewöhnlichen Leute könnte schließlich der Verrückte Stalker sein!
Besonders gut fand ich, dass es wirklich Schlag auf Schlag geht. Kaum ist ein Ereignis vorbei, da steht das nächste auch schon wieder vor der Tür. Dadurch rast man nur so durch die Seiten und merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Zwar waren einige Dinge etwas vorhersehbar, andere haben mich jedoch umso mehr überrascht und für ein spannendes Leseerlebnis gesorgt. Mehr möchte ich auch gar nicht verraten, ich will ja nicht die Spannung nehmen. ;) Lasst euch einfach überraschen.

Insgesamt beurteile ich das Buch daher als spannenden Jugendthriller, den man schnell gelesen, aber nicht so schnell vergessen hat. 

Kommentare:

  1. Hallo Kristin,

    das Cover finde ich nicht so auffallend, aber deine Rezi hört sich ja gar nicht so schlecht an. Ich werde es mir mal genauer ansehen. =)

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,
      ja, durch das Cover bin ich auch nicht mit so hohen Erwartungen an das Buch herangegangen, aber es konnte mich dann doch überzeugen :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo liebe Krissy :)
    Ich finde gerade das Cover auffallend und deswegen musste ich auch direkt drauf klicken, bin ein total Coverliebhaber und das gefällt mir sehr gut! Und deine Rezi dazu hört sich interessant an, hört sich nach nem guten Buch an und vorallem wenn man durch die Seiten fliegen kann, sodass man vergisst, wie spät es eigentlich ist, finde ich seeeeeehr sehr gut! Kommt gleich auf meine Wunschliste, danke für den Tipp! :D
    Viele liebe Grüße :)
    Lisa

    AntwortenLöschen