[Rezension] Das Hurenschiff - Martina Sahler

22 Mai

Das Hurenschiff
Martina Sahler
Tachenbuch, Verlag: Knaur
Erschienen am: 01.12.2014
336 Seiten
ISBN: 978-3-426-51383-5












Im London des 18. Jahrhunderts bricht in ein Schiff in See, welches eine Gruppe verurteilter Verbrecherinnen nach Australien bringen soll. Unter den Frauen befinden sich vor allem viele Prostituierte, wie die kleine Molly und ihre beste Freundin Hannah, die Bordellbetreiberin Dorothy und deren Lieblingshure Laurie. Auch andere Frauen, wie die unschuldige Claire, die zu Unrecht verurteilt wurde, sind mit an Bord. Und egal wie unterschiedlich diese Frauen doch sind: Sie alle haben die gleiche lange Reise vor sich und müssen mit den gleichen Problemen kämpfen..

Das Hurenschiff hat mich direkt neugierig gemacht und konnte alle Erwartungen erfüllen. Der Schreibstil liest sich locker leicht und auch wenn es mal etwas härter zugeht, so hat die Autorin es doch geschafft, ein einheitliches Gesamtbild zu schaffen. Dadurch ist das Buch perfekt als gemütliche Abendlektüre geeignet.
Die einzelnen Charaktere sind alle sehr unterschiedlich und schön beschrieben, sodass besonders deutlich wird, was für verschiedene Frauentypen mit dabei sind. Sie alle haben mit eigenen Problemen zu kämpfen, müssen sich aber gemeinsamen Hürden stellen und diese zusammen bewältigen. Hier fand ich besonders schön, dass die Frauen mit der Zeit lernen aufeinander zu vertrauen und sich gegenseitig zu helfen, egal ob sie obdachlose Waise oder gut betuchte Bürgerstochter sind. Ganz besonders gerne mochte ich die kleine Molly (obwohl wirklich alle Charaktere toll sind), da sie eine witzige kleine Person ist, die aber auch sehr viel Mut beweist und sich um ihre Freunde kümmert, anstatt nur an sich selbst zu denken. 

Der Großteil der Geschichte findet auf dem Schiff selbst statt, doch auch hier passieren einige aufregende Dinge und es wird nie langweilig. Ganz nach dem Motto: Ist der letzte Sturm gerade erst vorbei, da zieht schon wieder der nächste auf. Unterstützt wird die Spannung dadurch, dass abwechselnd über die einzelnen Frauen berichtet wird, sodass die Reise nach Australien immer wieder aus anderen Perspektiven beleuchtet wird. Während einige von ihnen sich zum Beispiel davor fürchten, dort anzukommen, gibt es auch wieder andere die es kaum erwarten können, endlich an Land zu gehen. So kam bei mir ganz besondere Spannung auf, was die Frauen wohl in Australien erwarten wird und ob sie dort überhaupt ankommen werden. Denn so eine mehrmonatige  Schiffsreise ist ja nicht ohne.

Insgesamt fand ich das Buch daher wirklich spannend, ganz besonders durch die unterschiedlichen Frauen, die trotz allem lernen zusammenhalten. Toll ist natürlich auch, dass das Buch auf wahren Tatsachen beruht. So gab es zum Beispiel einige Personen wirklich und auch die "Hurenschiffe" waren damals Realität. Dadurch wirkt das Buch noch authentischer. Daher gibt es insgesamt eine ganz klare Leseempfehlung für alle Liebhaber von historischen Romanen, denn Martina Sahler hat mit diesem Roman wirklich eine fabelhafte historische Abenteuergeschichte geschrieben!


 

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  1. Ich hatte diese Buch schon mehrfach im Auge, war mir aber immer etwas unsicher. Nach deiner Rezension ist jetzt allerdings doch auf meiner Wunschliste gelandet :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, wenn du historische Romane magst ist es auf jeden Fall top! :)

      Löschen

Folgen über GFC

Folgen über Google+