[Rezension] Blutwald - Julie Heiland

Blutwald
Julie Heiland
Hardcover mit Schutzumschlag
Verlag: Fischer FJB
Erschienen am: 24.09.2015
432 Seiten
ISBN: 978-3-8414-2109-8
Leseprobe

Rezension Band 1: Bannwald









Achtung, bei dieser Rezension handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Daher könnten Spoiler zum Vorgängerbuch enthalten sein!

Nachdem der Anschlag auf die Tauren missglückt und Robins Ziehvater dabei gestorben ist, beginnt für sie eine harte Zeit. Denn nicht nur, dass sie seinen Tod verarbeiten muss, Robin ist nun auch die offizielle Anführerin der Leonen und hat somit eine große Verantwortung auf ihren Schultern lasten. Doch gleichzeitig spürt sie auch die dunkle Tauren-Seite in sich immer stärker werden und weiß nicht mehr, wer sie eigentlich ist. Besonders als ihr richtiger Vater, der Taurenanführer Birkaras, sie dazu zwingt, von nun an bei den Tauren zu leben, fühlt sie sich ohne ihre Familie und ihren besten Freund Lauren sehr allein. Auch Emilian, der junge Taur in den sie verliebt ist, darf ihr nicht zu nahe kommen, da ihr Vater auf keinen Fall von dieser Liebe erfahren darf. Doch was hat er mit ihr vor?

Der erste Teil der Reihe endete so spannend,  dass der Einstieg in Blutwald ebenfalls sehr aufregend war. Ich wollte unbedingt wissen, wie es nun weitergeht. Die Handlung setzt direkt nach Band 1 ein. Robin ist immer noch fassungslos, dass ihr Plan, die Tauren zu stürzen, so gescheitert und ihr Ziehvater nun tot ist. Vollkommen überfordert gibt sie sich selbst die Schuld für das Versagen. Durch den Druck, den ihr Volk zudem auf sie ausübt, droht sielangsam zusammenzubrechen. Nur ihre Familie und Lauren merken, dass etwas nicht stimmt und auch ihre körperliche Verfassung  immer schlechter wird. Hier wurden mir die Randfiguren, die ich im ersten Band noch etwas kritisiert hatte, viel sympathischer. Obwohl sie nur kleine Auftritte hatten, haben sie diesmal mehr von sich preisgegeben und wirkten nicht mehr ganz so blass. Dadurch lag der Fokus nicht mehr allein auf der Beziehung von Robin und Emilian, sondern auch die anderen Charaktere beeinflussten das Geschehen viel akiver mit, was sehr abwechslungsreich war.

Auch mein anderer kleiner Kritikpunkt aus Band 1 war hier nicht mehr vorhanden: Die Handlung war für mich diesmal durchgehend spannend. Durch Birkaras, der Robin zu einem Leben bei den Tauren zwingt, kommen neue Schauplätze und Charaktere hinzu, die die Handlung nochmal aufmischen und so für Abwechslung sorgen. Während es in Band eins ja noch viele Szenen gab, die Robin und Emilian ruhig im Wald verbracht haben, herrscht hier nun viel mehr Trubel, was ich toll fand. Ich konnte als Leser nun auch die Stadt der Tauren entdecken, mehr über sie erfahren und neue Charaktere kennen lernen -  es war einfach sehr viel los und sehr spannend. Besonders begeistert war ich von Melvin, einem jungen Taur, der auf Birkaras Befehl hin Robin umherführen und sich um sie kümmern soll. Ich fand ihn einfach unglaublich sympathisch und es hat mich immer richtig gefreut, wenn er einen Auftritt hatte; die Szenen mit ihm waren ganz nach meinem Geschmack.

Dadurch, dass also die beiden kleinen Kritikpunkte, die ich in Band 1 hatte, hier nicht mehr vorhanden waren, konnte mich auch der tolle Schreibstil noch mehr in seinen Bann ziehen. Was mir vorher schon leicht aufgefallen war, wurde hier noch einmal mehr deutlich: Die Autorin schafft es auf unglaublich tolle Weise besonders Robins Emotionen zu vermitteln, ohne dass man davon erdrückt wird und die restlichen Geschehnisse in den Hintergrund rücken. Ich konnte mich sehr in Robin hineinversetzen: Wenn sie traurig war hat mich ebenfalls ein trauriges Gefühl erfasst und wenn etwas Hoffnung aufkam, konnte ich mich sehr mit Robin freuen. Das hat mir wirklich unglaublich gut gefallen, denn es hat einfach richtig Spaß gemacht, Blutwald zu lesen. Und auch hier war das Ende des Buches wieder ein echter Höhepunkt, der dem Buch nochmal das i-Tüpfelchen verliehen hat und gespannt auf Band 3 warten lässt.

Insgesamt konnte mich daher das Buch sowohl stilistisch als auch inhaltlich von sich überzeugen. Der Verlauf, den die Geschichte genommen hat, die Weiterentwicklung der einzelnen Charaktere und die neuen Schauplätze fand ich super. Wo Band 1 für mich noch gut war, war Band 2 hier sehr gut und diese Steigerung hätte ich gar nicht erwartet. Daher empfehle ich jedem, der die Reihe angefangen hat: Unbedingt weiterlesen! Mich konnte Blutwald von sich überzeugen und ich bin gespannt, ob Band 3 diesen tollen zweiten Band nochmal toppen kann! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen