[Rezension] Mein bester letzter Sommer - Anne Freytag

12 April

Mein bester letzter Sommer
Anne Freytag
Hardcover mit Schutzumschlag
(auch als ebook erhältlich)
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen am: 08.03.2016
368 Seiten
ISBN: 978-3-453-27012-1
Leseprobe










Tessa ist 17 und hat noch nicht besonders viel erlebt. Der perfekte erste Kuss, der perfekte erste Freund - damit wollte sie sich noch Zeit lassen. Doch dann erfährt sie, dass es dafür zu spät ist, denn sie ist krank und wird sterben. Daraufhin zieht sie sich zurück und wartet auf das Ende. Bis sie Oskar trifft und mit ihm ihren letzten perfekten Sommer verbringt..

Von Anne Freytag hört man immer viel, und besonders viel Positives. Daher war ich sehr gespannt auf ihren neuen Jugendroman, denn sie kann sehr gut schreiben und der Klappentext hat mich auch sofort angesprochen. Etwas skeptisch war ich natürlich, denn Geschichten über sterbende Jugendliche gibt es zur Zeit wie Sand am Meer und da ich schon einige sehr gute Bücher in dieser Richtung gelesen habe, bin ich bei neuen immer entsprechend kritisch. Aber diese Sorge war unbegründet und Anne Freytag konnte mich von ihrem Buch überzeugen!

Es beginnt mit dem schönen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt, aber auch gut zeigt, wie verzweifelt sich Tessa fühlt. In ihr haben sich viele Gefühle aufgestaut und sie ist enttäuscht, dass sie ihr Leben nicht wie geplant fortführen kann. Dabei konnte man sich sehr gut in ihre Lage hineinversetzen, verstehen warum sie sich so fühlt und wurde selbst ganz gerührt von ihrem schweren Schicksal. Auch als Charakter war sie sehr sympathisch und interessant - ich konnte viele ihrer Handlungen gut nachvollziehen und habe mich gefreut, sie in diesem Buch kennen zu lernen.

Den Handlungsverlauf fand ich ebenfalls sehr gut.  Es gibt einen kleinen Roadtrip durch Italien, bei dem Tessa und Oskar an verschiedenen Stationen Halt machen und dadurch bekam das Buch nochmal ganz neue und schöne Facetten, denn die einzelnen Stationen waren wirklich toll beschrieben. Die Atmosphäre der einzelnen Orte war für mich etwas ganz besonderes und sie haben perfekt zu Annes Weise gepasst, die restliche Geschichte zu erzählen.

Denn Annes Art, Tessas Gefühle zu beschreiben, ihre Krankheit zu verdeutlichen und über eine süße Liebesgeschichte zu erzählen, konnten mich nicht nur fesseln, sondern auch sehr berühren. Die Autorin hat es geschafft, trotz der schweren Krankheit und dem Todesthema im Buch viele schöne Momente und ganz besondere Augenblicke zu schaffen, die mir unglaublich gefallen haben. Lediglich der Zeitraum, in dem die Geschichte spielt, kam mir für die Liebesgeschichte etwas zu kurz vor - denn Tessa und Oskar waren sofort Feuer und Flamme füreinander und ich hätte mir ein etwas langsameres Kennenlernen der beiden gewünscht. Bei dem sich die tiefen Gefühle, die die beiden füreinander haben, auch wirklich entwickeln können und nicht von einem auf den anderen Moment gleich da sind.

Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen. Natürlich ist das Thema nichts neues, dafür wurde es aus meiner Sicht aber sehr schön und emotional umgesetzt und der Roadtrip durch Italien hat dem Buch das gewisse Etwas gegeben. Eine ganz klare Leseempfehlung, besonders, wenn man Lust auf eine schöne, berührende Geschichte hat.


Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  1. Mir geht es da genauso wie dir. Super schön und berührend, aber die Liebesgeschichte ging einfach zu schnell. Ich fand es schon zu kitschig, dass sie Oskar vorher in der U-Bahn gesehen hatte und es quasi Liebe auf den ersten Blick war, die auch sofort erwidert wurde. Das war etwas übertrieben, aber der Rest war so gut, dass ich darüber hinwegsehen konnte :D
    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jacquy, mir ging es da ganz genauso! Aber du hast Recht, der Rest des Buches ist wirklich toll und da stört dieser Kritikpunkt dann gar nicht mehr so :)
      Viele Grüße <3

      Löschen
  2. Hallöchen Kristin,
    irgendwie bemängeln sehr viele das, was ich so wunderbar fand. So auch meine "Vorkommentatorin". Ich fand es so wunderbar, dass es zwischen Oskar und Tessa kein langes hin und her und alles gab. Die Gefühle waren ihnen klar und sie standen dazu. Im echten Leben geht ja auch nicht immer alles extrem langsam, wenn ich mir überlege, wie schnell ich verliebt in meinem Freund war und wie klar zwischen uns alles war.. Genau das habe ich geliebt. Ich finde, das macht das Buch auch aus, diese ehrlichen und authentischen Gefühle, die ich absolut nachvollziehen konnte.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Lotta, :)
      Ich freu mich sehr, dass dich das Buch so überzeugen konnte. Ich kann auch sehr verstehen was du meinst und hab generell auch gar nichts dagegen, wenn sich so etwas im Buch schnell entwickelt - aber mir war es einfach etwas zu schnell und dadurch für mich persönlich nicht ganz so glaubwürdig. ;) Liebe Grüße <3

      Löschen
  3. Ich fand dieses Buch ganz wundervoll ♥
    Natürlich ging das mit der Verliebtheit und der Tiefe etwas schnell, aber das Buch umfasst jetzt nicht sooooo viele Seiten und Tessa hat nicht mehr viel Zeit - deswegen sehe ich da auch ganz großzügig drüber weg ;-)
    Sehr schöne Rezi :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Franzi, freut mich, dass sie dir gefällt :) Stimmt, bei den Seiten hast du auf jeden Fall Recht, sooo lang ist das Buch nun wirklich nicht. Mir hat aber auch trotz diesem Kritikpunkt bei der schnellen Verliebtheit das Buch ja trotzdem suuper gut gefallen :) Viele Grüße <3

      Löschen

Folgen über GFC

Folgen über Google+